Flurumgang 2016 - 4. Klasse

Am Freitag, den 29.04.2016 durfte die 4. Klasse der Grundschule Ehingen die Grenzsteine ablaufen.

Als erstes fuhren wir in zwei Gruppen mit Kleinbussen zu einer Stelle, an der unsere Flurumgehung begann. Anschließend erzählte uns Fritz Walter, dass diese Aufgabe schon im Zeitalter von Martin Luther bewältigt wurde. Bis heute müssen die zuständigen Männer einen Eid schwören. Danach zeigten uns die Siebener an einer „falschen“ Stelle, wie man einen Stein neu einsetzt. Nachdem sie uns das vorgeführt hatten, bekam jeder eine Markierung. Dann gingen wir zu einem Waldstück und nacheinander mussten wir unsere Markierungen hergeben, durften sehen wo der Stein war und wurden am Ohrläppchen gezogen. Nach einer Weile kamen wir an einem Berg, der aussah wie eine Burg mit Wassergraben, an und die Jungs erzählten die Sage von der bösen Hexe die dort einen sagenhaften Schatz bewachte. Wir wanderten noch eine Weile weiter und nach und nach wurden die Markierungen weniger. Später wurden uns auf dem Hesselberg Wurstbrötchen und Limo angeboten. Danach wanderten wir den Hesselberg alleine mit Frau Stein hinunter. Die Siebener und der Bürgermeister blieben noch oben, um die restlichen Grenzsteine zu prüfen. Zurück in der Schule waren wir zwar alle erschöpft, aber es war ein super schöner Ausflug, der uns allen sehr viel Spaß gemacht hat.

                                         geschrieben von Romy & Elisa

 

Am 29.4.2016 unternahmen wir, die 4. Klasse der Grundschule Ehingen mit den Siebenern einen Flurumgang. Als erstes wurden wir von einem Kleinbus ins Gelände gefahren, wo wir anschließend von Fritz Walter begrüßt wurden. Danach zeigten uns die Siebener, wie man, mit Hilfe eines GPS-Geräts, einen Grenzstein findet und wie man ihn setzt. Endlich brachen wir auf. Während wir durch den Wald liefen, suchten wir die Grenzsteine und steckten Metallstäbe daneben. Nach einiger Zeit waren wir sehr erschöpft. Zum Glück konnten wir uns bei einer ausgiebigen Pause mit Wurstsemmeln und Getränken stärken. Nachdem wir uns ausreichend erholt hatten, machten wir, zusammen mit unserer Lehrerin Frau Stein und den Siebenern, ein Gruppenfoto. Anschließend ging es zurück zur Schule. Als wir endlich dort ankamen waren wir sehr müde aber glücklich. Wir fanden den Tag anstrengend aber auch sehr schön.

Geschrieben von Hannah Schallenmüller und Leif Ebert